Depotwechsel

Der Depotwechsel ist für den Depotinhaber unproblematisch und wird vom neuen Anbieter abgewickelt. Auf die korrekten Einstandspreise ist zu achten.

Ein Anbieterwechsel lohnt sich für Anleger, die ihr Depot häufig umschichten und hohe Transaktionsgebühren zahlen. Der Übertrag des Depots zu einem anderen Anbieter läuft in der Regel vollkommen problemlos ab.

Der Ablauf eines Depotwechsels

Haben Sie einen neuen Anbieter gefunden, gilt es zunächst ein neues Depot zu eröffnen. Handelt es sich um einen Onlinebroker werden die Unterlagen aus dem Internet geladen oder auf dem Postweg verschickt. Die erforderliche Legitimationsprüfung erfolgt bei einem Onlinedepot über das Postidentverfahren. Gibt es eine Filiale des Anbieters vor Ort, kann die Legitimation auch dort erfolgen. Wichtig ist: Das neue Depot kann erst genutzt werden, wenn alle Unterlagen korrekt unterzeichnet vorliegen und die Identität des Antragstellers überprüft wurde.

Abwicklung über den neuen Anbieter

Besonders komfortabel ist der Depotwechsel, wenn Sie dem neuen Anbieter den Auftrag erteilen, das bestehende Depot zu übertragen. In diesen Fällen übernehmen der neue Broker oder das neue Kreditinstitut die Abwicklung aller Formalitäten. Alternativ erteilen Sie Ihrem bisherigen Anbieter den Auftrag, des Depot zu übertragen. Ein Depotwechsel sollte kostenlos abgewickelt werden! Viele Broker übernehmen die Kosten, die beim alten Anbieter für den Übertrag entstehen oder erstatten Ihnen nach Vorlage der Rechnung die Kosten. Nachfragen lohnt sich! Viele Anbieter versüßen den Depotwechsel mit besonderen Boni oder Aktionen - bevor Sie sich für einen neuen Broker entscheiden, sollten Sie auf entsprechende Angebote achten.

Wichtig: Einstandspreise korrekt übernehmen

Wer in seinem Depot die Wertentwicklung beobachten möchte, sollte sicherstellen, dass der neue Anbieter die korrekten Einstandspreise übernimmt. Das sind die Preise, zu denen Sie die Papiere ursprünglich erworben haben. Einen richtigen Überblick über die Entwicklung Ihrer Papiere können Sie sich nur machen, wenn die Kaufpreise richtig angegeben wurden. Führen Sie Ihr Depot online, haben Sie häufig die Möglichkeit, diese Angaben selbst einzugeben. Ist dies nicht möglich, sollten Sie Ihren neuen Anbieter kontaktieren und um Eingabe der passenden Daten bitten.

Im Durchschnitt sollte der Wechsel des Depots innerhalb einer Woche abgeschlossen sein. Sie sollten bedenken, dass Sie während der Wechselphase keinen Zugriff auf Ihre Papier haben. Wichtige Transaktionen sollten Sie bereits vor dem Wechsel durchführen oder auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

Tipp der Redaktion

Beauftragen Sie bei einem Depotwechsel den neuen Anbieter mit der Auflösung des alten Depots! Das spart Ihnen Zeit und Arbeit!
Anzeigen

SurftippsAnzeigen

Geprüft

W3 W3